Health-Studio Angelika Proissl
Heilpraktikerpraxis

     
  Startseite

 < zurück >

Akupunktur

< Weitere spezielle Akupunkturanwendungen und -Informationen >

< Weitere spezielle Informationen zur Koreanischen Handakupunktur >

Die Chinesen haben die sensible Körperoberfläche des Menschen offensichtlich sehr ernst genommen. In der Tat weisen Haut und obere Muskelschicht Nervenendigungen und Sinneskörperchen in einer Dichte auf, wie man sie nicht annähernd im Körperinneren findet.

Yin-YangSeit mehr als 2000 Jahren ist die Akupunktur eine bewährte medizinische Heilweise, die durch das Stechen von Punkten auf der Haut die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert, die Gesundheit erhält oder wiederherstellt. Der Organismus wird gezielt durch die Nadelung oder Erwärmung (Moxibustion) dieser Punkte gezielt dazu angeregt, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Unter Akupunktur versteht man traditionell die Regelung des Flusses der Lebensenergie, die in China „Qi“ (sprich: Tschi) genannt wird. Dieses Fließsystem ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern – über innere Verläufe – auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst.

Aber dass diese Sinneselemente mehr können, als nur über Druck, Temperatur und Schwere physikalischer Körper zu informieren, dass sie vielleicht mehr sehr präzise mit inneren Zuständen und Organen verbunden sind, das ist für westliches Denken schwer fassbar. Akupunktur sind die ersten Methoden der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), die vor rund 300 Jahren im Westen bekannt geworden sind.

Man denke sich ein Liniennetz über den ganzen Körper gelegt. Seine Linien verlaufen vorwiegend in Längsrichtung und verbinden die Füße und die Hände mal mit der Brust, mal mit dem Kopf. Von den Linien gehen vielerlei Verzweigungen und Verbindungslinien ab, von denen einige ins Körperinnere und zu den Organen ziehen.

Diese Linien stellen Ströme dar, Lebensströme, die die verschiedenen Teile des Körpers miteinander verbinden und bis ins Innere reichen. Das sind die Meridiane.

Jeder der 12 Hauptmeridiane trägt den Namen des Organs, zu dem er eine besondere Beziehung hat.

Bei der Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln in ausgewählte Punkte so gut wie schmerzfrei eingestochen. Je nach Bedarf werden 1-15 Nadeln verwendet. Diese verbleiben i.d.R. 20-30 Minuten, manchmal auch länger. Bei Kindern genügt auch nur der kurze Einstich mit dem Gefühl des „Erreichen des Qi“.

Die Einsatzmöglichkeiten der Akupunktur:

  • Nikotin- oder Eßsucht
  • akuten und infektiösen Krankheiten
  • Schmerzen wie bei Arthritis/Arthrose oder Rückenschmerzen/Ischialgien bekannt geworden, aber ihre Möglichkeiten sind viel umfassender und reichen von den
  • chronischen und inneren Krankheiten
  • Kinderkrankheiten, darunter auch ADS
  • Menstruationsbeschwerden
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen
  • Atembeschwerden
  • hormonellen Erkrankungen wie z.B. bei
    • Fertilitätsstörungen
    • Kinderwunsch
    • Einschränkungen der Potenz

Der Behandlungsschwerpunkt der TCM liegt bei chronischen und funktionellen Störungen. Die diagnostische Möglichkeit mit Pulsdiagnostik und Zungendiagnose, bereits sich anbahnende Krankheitszustände festzustellen ist die Stärke der traditionellen chinesichen Medizin (TCM).
Es wäre jedoch irreführend alle möglichlichen Krankheiten aufzuzählen, die durch Akupunktur geheilt werden können, da die Akupunktur nicht eine lokale Störung behandelt, deren Ursache möglicherweise ganz woanders liegt, als am Ort des Erscheines, sondern es wird der ganze Meschen behandelt. Es heißt ja nicht umsonst: „Die Akupunktur behandelt keine Krankheiten, sondern Menschen, die unter Krankheiten leiden“.
Menschen mit gleichen Erkrankungen werden i.d.R. auch unterschiedlich behandelt, da meist die Ursachen verschieden sind. Es wird versucht mit Akupunktur die Ursache und Muster zu beheben, die hinter einer Krankheit liegen.
Hier einige Beispiele von Erkrankungen, welche die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht hat, die erfolgreich mit der Akupunktur behandelt werden können:

  • Erkältungen
  • Asthma
  • Kopfschmerzen
  • Sinusitis
  • Migräne
  • Arthritis
  • Trigeminusneuralgie
  • Tennisellenbogen
  • Magenschleimhautentzündung
  • Colitis
  • Ischialgie
  • Durchfall
  • Verstopfung

< Weitere spezielle Akupunkturanwendungen und -Informationen >

< Weitere spezielle Informationen zur Koreanischen Handakupunktur >

< zurück >

  Praxis
  Aktuelles
  Termine/Preise
  Behandlungen
  Berichte
  Über mich
  Impressum
  Kontakt
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Health-Studio Angelika Proissl · Heilpraktikerpraxis · In den Rehwiesen 3 · 72622 Nürtingen
Telefon: 07022-503835 · Fax: 503834 · E-Mail: angelika_proissl@web.de